Kopfbild Presse

Stadtwerke Freising - Wirtschaftsplan 2017

(vom 18.11.2016)

Investitionen für Freising und die Region

In der Sitzung des Werkausschusses vom 17.11.2016 stellten die Stadtwerke Freising den Wirtschaftsplan für das Jahr 2017 vor. Das kommende Jahr wird demnach von großen Investitionstätigkeiten geprägt sein. Entsprechend der Planung werden die Stadtwerke Freising rund 22,5 Millionen Euro investieren. Für die Trinkwasserversorgung, die Gewinnung und Aufbereitung und die Erneuerung der Netze sind rund 1,5 Millionen Euro eingeplant. Auf das Hallen- und Freibad entfallen im nächsten Jahr für den Neubau, die Technik und die Außenanlagen rund 21 Millionen Euro.

Auch in den Tochtergesellschaften wird kräftig investiert. Die Freisinger Stadtwerke Versorgungs-GmbH ist insbesondere bei der Sanierung der Freisinger Innenstadt, aber auch beim Bau der Westtangente und der Nordostumfahrung, durch die Erneuerung oder den Neubau sämtlicher Versorgungsleitungen gefordert. Weiter wird auch in die bestehenden Netze und den Ausbau der Nahwärmeversorgung im SteinPark investiert. Regenerative Erzeugung spielt ebenso ein Rolle, Investitionen erfolgen hier durch die Beteiligung an Windenergieanlagen, gemeinsam mit anderen Stadtwerken. In Summe liegen die Investitionen der Freisinger Stadtwerke Versorgungs-GmbH bei 7,2 Millionen Euro.

Im Bereich der Freisinger Parkhaus und Verkehrs-GmbH steht die notwendige Generalsanierung des Parkhauses Am Wörth mit Investitionen in Höhe von 3,5 Millionen Euro an. Zudem sind 70.000 Euro für die Modernisierung des Parkhausmanagement-Systems für alle drei Parkhäuser, sowie 100.000 Euro für eine Rauch- und Wärmeabzugsanlage für das Altstadt-Parkhaus vorgesehen. Beim Stadtbus sind für den Bau von drei Wartehallen und die Planungskosten für den barrierefreien Umbau des Busbahnhofs rund 80.000 Euro vorgesehen.

Insgesamt rechnen die Stadtwerke Freising im Jahr 2017 mit einem Gewinn nach Steuern in Höhe von 1.793.200 Euro. Die Trinkwasserversorgung weist einen geplanten Gewinn von 104.400 Euro aus, bei den Bäderbetrieben liegen die geplanten Verluste bei 1.042.400 Euro. Den größten Erfolgsbeitrag wird die Gewinnabführung der Freisinger Stadtwerke Versorgungs- GmbH mit 4.177.800 Euro liefern. Geschmälert wird das Gesamtergebnis durch die Verlustübernahme der Freisinger Parkhaus und Verkehrs-GmbH in Höhe von 960.000 Euro. Besonders erfreulich ist, dass dieser Verlust entsprechend der Planung deutlich reduziert werden konnte.

zurück