Kopfbild Presse

Jahresabschluss der Stadtwerke und Tochtergesellschaften

(vom 22.06.2016)

Zahlen und Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2015

Die Stadtwerke Freising haben nach dem Ergebnisausgleich der Tochtergesellschaften das Jahr 2015 mit einem positiven Ergebnis in Höhe von 1,3 Millionen abgeschlossen.

Die Freisinger Stadtwerke Versorgungs-GmbH hat maßgeblichen Anteil am Erfolg der Stadtwerke und erreichte ein positives Ergebnis in Höhe von 4,6 Millionen Euro.

Der Gesamtabsatz an Strom belief sich 2015 auf 106 Millionen Kilowattstunden, durch das Netz wurden insgesamt 314 Millionen Kilowattstunden Strom transportiert. Im Erdgasgeschäft setzte die Freisinger Stadtwerke Versorgungs-GmbH auf Grund der kühlen Witterung 212 Millionen Kilowattstunden Erdgas ab. Die Netzmenge erhöhte sich auf 322 Millionen Kilowattstunden.

Freising entwickelt sich ungebremst, und das Wachstum und die Bauaktivitäten sind enorm. Die Stadtwerke sind gefordert, alle Dienstleistungen der Daseinsvorsorge für Freising und die Region diesem Bedarf entsprechend regelmäßig anzupassen. Dazu ist es notwendig, in die Netze der Versorgungssparten Strom, Erdgas, Wasser und Nahwärme laufend zu investieren. Im abgelaufenen Geschäftsjahr wurde zudem in die Netzleit- und Steuertechnik investiert. Insgesamt belief sich das Investitionsvolumen in diesen Bereichen auf 4,3 Millionen Euro.

Um die hohe Wasserqualität und Versorgungssicherheit zu gewährleisten, haben die Stadtwerke Freising im Jahr 2015 für die Erweiterung und Modernisierung der Gewinnungsanlagen und des Leitungsnetzes 1,6 Millionen Euro investiert. Insgesamt ist in der Trinkwasserversorgung im Geschäftsjahr 2015 ein Verlust von 59.000 Euro entstanden.

In der Freibadsaison 2015 wurde mit insgesamt 125.619 Badegästen ein neuer Besucherrekord erreicht. Bei den Vorbereitungen zum Bau für das neue Hallen- und Freibad liefen im gesamten Jahr 2015 intensive Detailplanungen, Informationsveranstaltungen, Verhandlungen und Genehmigungsverfahren. Beim laufenden Bäderbetrieb ist ein Verlust von 742.000 Euro, in etwa wie im Vorjahr, angefallen.

Bei der Freisinger Parkhaus und Verkehrs-GmbH konnte das Ergebnis im Vergleich zum Vorjahr erneut deutlich verbessert werden. Der Fehlbetrag reduzierte sich um rund 275.000 Euro auf 2,175 Millionen Euro. Beim Stadtbus verringerte sich der Verlust im Vergleich zum Vorjahr um ca. 180.000 Euro auf 1,6 Millionen Euro und bei den Parkhäusern um rund 94.000 Euro auf 572.000 Euro.

Die vorgestellten Ergebnisse belegen die Leistungsfähigkeit aller Gesellschaften und Bereiche im Unternehmensverbund der Stadtwerke.

Stadtwerke Gebäude
zurück