Kopfbild Aktuelles Busverkehr

Freisinger Stadtbus feiert 35. Geburtstag

(vom 27.03.2015)


Seit 35 Jahren gibt es den Freisinger Stadtbus. Andreas Voigt, Geschäftsführer der Freisinger Parkhaus und Verkehrs-GmbH, freute sich anlässlich dieses Geburtstages über die gute Zusammenarbeit mit der Firma Hadersdorfer. Diese Zusammenarbeit wird, wie der Stadtrat einstimmig beschlossen hat, auch die nächsten zehn Jahre fortgesetzt, denn die Firma Dippert (Hadersdorfer-Gruppe) hat die europaweite Ausschreibung des Stadtverkehrs gewonnen. Alfred Hadersdorfer, der selbst in Kürze seinen 35. Geburtstag feiern wird, ist stolz darauf, seit der ersten Stunde dabei zu sein, und zeigt sich für die besonderen Herausforderungen der nächsten Jahre offen.

Am 24. März 1980 starteten die Stadtbusse in Freising mit angemieteten Bussen auf vier Linien. Die eingemeindeten Stadtaußenbereiche wurden an drei Tagen pro Woche bedient. Ziel der Busse war damals schon die Altstadt mit Wochenmarkt und das Kriegerdenkmal. Im Folgejahr wurden schon sechs Linien gefahren. Die Stadtwerke übernahmen 1986 die Betriebsführung. Der 20-Minutentakt kam 1992.

Mit dem Sommerfahrplan im Mai 1988 - damals gab es noch einen Sommer- und einen Winterfahrplan - erfolgte der Beitritt des Landkreises Freising und der Stadt Freising zum MVV und Freising wurde Teil des großen Verkehrsverbundes. Die Betriebszeit wurde von acht auf 14 Stunden täglich ausgeweitet, das Fahrtenangebot gesteigert, und die Fahrgastzahlen stiegen in der Folge auf einen Schlag um über 50 Prozent.

Der heutige Stadtbusverkehr hat mit dem ursprünglichen keine Ähnlichkeit mehr: Es wurde eine große Flotte an komfortablen Bussen mit umweltfreundlichem Antrieb angeschafft; es wurde ein Busbahnhof gebaut und Wartehallen aufgestellt. Die Busse entsprechen den modernsten Anforderungen, was die Barrierefreiheit und Fahrgastinformation betrifft.

Heute werden 3,5 Mio. Fahrgäste im Jahr transportiert. 13 Linien fahren täglich, wochentags 12.000 Fahrgäste. Ein Viertel davon, zirka 3.000 Menschen fahren allein morgens zwischen 7 und 9 Uhr mit dem Bus. Seit 2001 auch sonntags, seit 2011 am Wochenende auch nachts. Die beliebtesten Haltestellen sind im Zentrum, „Obere Hauptstraße" und „Untere Hauptstraße". In der Altstadt steigen täglich 2.500 Fahrgäste ein und aus. Mehr Fahrgäste hat nur der Bahnhof.

Foto: Andreas Voigt überreicht Busfahrerin Sylvia Werth einen Blumenstrauß

v.l.: Dominik Schwegler (GF Freisinger Stadtwerke Versorgungs-GmbH), Sonja Ziesak (Freisinger Stadtwerke), Andreas Voigt (GF Freisinger Parkhaus und Verkehrs-GmbH), Sechster von rechts: Alfred Hadersdorfer (GF Hadersdorfer-Gruppe) sowie die Fahrerin und einige Fahrer des Freisinger Stadtbusses

zurück